Sie benutzen einen alten Browser.

Bitte updaten Sie Ihren Browser damit Sie diese Seite so sehen, wie wir das geplant haben ...

Firmung und Zwüschezyt

Firmweg

Bei uns findet der Firmkurs im Alter von 17/18 Jahren statt. Die Jugendlichen / jungen Erwachsenen sind dann in einem Alter, in dem sie ihre Entscheidungen selbstverantwortlich treffen können. Und genau darum geht es auf dem Firmweg. Der Firmweg dauert ca. von September bis Juni. In dieser Zeit haben die Jugendlichen / jungen Erwachsenen Zeit, sich mit ihrem Glauben auseinander zu setzen, um sich dann bewusst für oder gegen die Firmung zu entscheiden.

In der Firmung sagen die jungen Erwachsenen persönlich und ganz bewusst “Ja” zu ihrem Glauben und zur katholischen Kirche. Dies besiegelt der Firmspender (im Bild: Priester Erich Häring) mit dem Chrisam-Öl und der Handauflegung.
Immer wieder geht es auf dem Weg zur Firmung auch darum christlich zu handeln und nicht nur davon zu sprechen. Am 1. Abend müssen die Jugendlichen beweisen, dass sie als Team zusammenarbeiten und niemanden im Stich lassen. Beim “Heissen Draht” haben sie die Aufgabe alle auf die andere Seite des Seils zu bekommen. Natürlich unter erschwerten Bedingungen ;-)
Im Firmweekend ging es neben den thematischen Blöcken auch darum den christlichen Gruppengeist zu spüren und zu leben. Zum Beispiel bei dem Weg über das Eiswasser. Hier mussten sie zeigen, dass sie füreinander da sind und sie niemanden zurück lassen.
Natürlich kommt auch die Auseinandersetzung mit dem Glauben nicht zu kurz. Hier arbeiten die Jugendlichen gerade mit dem apostolischen Glaubensbekenntnis. Das ist der Einstieg, um anschliessend ein ganz persönliches Glaubensbekenntnis zu verfassen.
Der Patentag ist ein besonderer Anlass auf dem Firmweg. An verschiedenen Stationen kommen die FirmandInnen mit ihren PatInnen über sich, Meilensteine in ihrem Leben und ihren Glauben ins Gespräch. Die Paten zeigen bei der Firmung “Ich bin für dich da. Ich stärke dir den Rücken.” Auch das wird am Patentag bereits deutlich.

Zwüschezyt

Im Jahr vor der Firmung besuchen die Jugendlichen die sogenannte “Zwüschezyt” Also die Zeit zwüschen Religionsunterricht und Firmung.
Das ermöglich uns mit den Jugendlichen im Kontakt zu bleiben und den sowieso schon intensiven Firmweg nicht zu überladen.
In der Zwüschezyt sollen die Jugendlichen unsere Pfarrei noch besser kennen lernen und bei einem Projekt mithelfen. Die Jugendlichen können aus verschiedenen Anlässen mindestens einen Anlass aussuchen, bei dem sie unsere Pfarreiaktivitäten unterstützen.

Auf dem Bild sehen wir einen Teil der Jugendlichen, die in diesem Schuljahr die Zwüschezyt besuchen. Wir freuen uns, dass sie unsere Pfarrei unterstützen und im nächsten Jahr den Firmweg mit uns gehen werden

Kontaktpersonen

Lena Heskamp

Jugendarbeiterin/Religionslehrerin

Eihornstrasse 3

4313 Möhlin